integrativ _ Íkoinsel St. Margarethen/Raab

Wasserprojekt - Ökologische Ausgleichsfläche mit Schulinvolvierung

 

Projekttitel: 'BAM OIDA' - ökologische Ausgleichsfläche zum regionalen Marktplatz

Auftraggeberin: Marktgemeinde St. Margarethen a. d. Raab

Projektlaufzeit: 2009-2011

Konzept, Leitung, Management & Schulinvolvierung: su.n-spaceunit.network

Naturschutzrechtliche Einreichung, Planung und Baustellenaufsicht der ökologischen Ausgleichsfläche: freiland.umweltconsulting ZT GmbH

Kooperationen: Hügelland–Schöcklland, ÖMV, Haupt-und Volkschule St. Margarethen a.d. Raab, Wasserland Steiermark - Umweltbildungszentrum

FördererInnen: Leader-Programm, das Land Steiermark

 

Die Region Hügelland östlich von Graz und Schöcklland widmet sich seit 2008 in vielschichtiger Weise dem Thema Wasser.

 

Aufgrund der Errichtung des regionalen Marktplatzes im Ortszentrum von St. Margarethen an der Raab und die wegen dieser Baumaßnahmen entstandene Einengung des Entschendorfbachs gab es die natur- bzw. wasserschutzrechliche Auflage, eine ökologische Ausgleichsfläche mit Altarm, Amphibienbiotop und Bepflanzung einer anderer Stelle am Entschendorfbach zu schaffen.

 

Involvierung der Schulen - Öffentlichkeitsarbeit

 

Zur Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung werden die örtlichen Schulen eingeladen, aktiv im Projekt mitzuwirken. Die Beteiligung reicht von Projektunterricht  bis hin zur aktiven nachhaltigen Mitarbeit der SchülerInnen.

 

Das Kennenlernen der beteiligten Berufsgruppen in einem Projekt, der Abwicklung mitsamt den Schwierigkeiten, dem Was, Wo, Warum und Wozu, das Begreifen von Zusammenhängen beim Pflanzen oder beim Tiere suchen, sind nur einige Beispiele dessen, was die SchülerInnen miterleben.

Verstehen und Handeln führen zu Identifikation, Erlebtes und Erfahrenes werden weitererzählt, Patenschaften und Pflege von Pflanzen zeigen Entwicklungen und binden vor Ort.